home | sitemap | impressum | kontakt | kundenportal ORBIT

drucken Seite Drucken

newsletter 02/2015

Unsere Themen:

1. Kunden

- Mirova und oekom research starten Zusammenarbeit

- Deutsche Kapuzinerprovinz nutzt Nachhaltigkeitsanalysen von oekom research

- oekom research begleitet die Emission des Sustainability Bond des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen als Gutachter

- Bankhaus Schelhammer & Schattera stellt Hintergrundpapier zum Thema Mikrofinanzierung vor

2. oekom Services

- oekom research veröffentlicht Industry Report zur Retailbranche

3. Markt

- Global Sustainable Investment Review: Anstieg des weltweiten SRI-Volumens um 61 Prozent

4. Studien/Publikationen

- CDP Supply Chain Report 2014-15

- Jahrbuch Global Compact Deutschland 2014

5. Literaturtipps

- Strategische Frühaufklärung. Ein Leitfaden für Unternehmen

6. Veranstaltungen

- MünchnerStiftungsFrühling

- Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung

7. Jobs

- Stellenausschreibung Junior Analysts (m/w)



1. Kunden

Mirova und oekom research starten Zusammenarbeit

Mirova, die Tochtergesellschaft von Natixis Asset Management für nachhaltige Anlagen, hat oekom research im Rahmen einer internationalen Ausschreibung als Hauptlieferant für ESG-Research ausgewählt. Die Analysen von oekom research werden künftig in Mirova’s eigenes Nachhaltigkeitsresearch einfließen, das sowohl für die eigenen Investmentprozesse als auch für den Integration Ansatz von Natixis Asset Management genutzt wird.

Bei der Auswahl geeigneter Titel setzt Mirova einen starken Akzent auf Unternehmen, die durch ihre Aktivitäten und Produkte besonders stark zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Außerdem sollen alle Anlagen im Einklang mit den Prinzipien des UN Global Compact stehen und keine schwerwiegenden negativen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft vorweisen.

„Wir schätzen vor allem die hohe Qualität und die Detailtiefe der Ratings von oekom research. Die Flexibilität bei der Anpassung der oekom Indikatoren an unsere Methodik machen oekom research für uns zum idealen Researchpartner“, so Hervé Guez, Director Responsible Investment Research bei Mirova.

Mirova wurde Anfang 2014 als Tochtergesellschaft der Natixis Asset Management gegründet, um deren SRI-Aktivitäten zu bündeln und voranzutreiben. Natixis Asset Management ist die Investmentbank der französischen Sparkassen (Caisses d’Epargne) und Genossenschaftsbanken (Banques Populaires).

Kontakt: Hervé Guez, Director Responsible Investment Research, Mirova, Tel: +33/1 78 40 85 06, E-Mail: herve.guez@mirova.com


Deutsche Kapuzinerprovinz nutzt Nachhaltigkeitsanalysen von oekom research

Die Deutsche Kapuzinerprovinz arbeitet künftig mit oekom research zusammen, um bei ihrer Kapitalanlage auch Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen. In Kooperation mit oekom research hat die Deutsche Kapuzinerprovinz eine nachhaltige Anlagestrategie entwickelt und die Anwendung mehrerer Ausschlusskriterien aus den Bereichen kontroverse Geschäftspraktiken und Geschäftsfelder festgelegt. Dazu zählen unter anderem Menschenrechtsverletzungen, Kinderarbeit, kontroverses Umweltverhalten und Rüstung.

„Die detaillierten Analysen von oekom research bilden die Basis, um unsere Anlagestrategie nachhaltiger zu gestalten“, erklärt Gerhard Köberlein, Geschäftsführer und Provinzökonom der Deutschen Kapuzinerprovinz. „Die Deutsche Kapuzinerprovinz sieht sich gerade als kirchlicher Investor in der besonderen Verantwortung, Nachhaltigkeitsaspekte in der Kapitalanlage noch stärker als bisher zu berücksichtigen.“

Die Deutsche Kapuzinerprovinz hat ihren Sitz in München und umfasst 15 Niederlassungen. Sie entstand im Jahr 2010 aus dem Zusammenschluss der Rheinisch-Westfälischen Ordensprovinz und der Bayerischen Ordensprovinz.

Kontakt: Gerhard Köberlein, Geschäftsführer, Provinzökonom, Deutsche Kapuzinerprovinz, Tel: +49/(0)89/278 271 37, E-Mail: gerhard.koeberlein@kapuziner.org


oekom research begleitet die Emission des Sustainability Bond des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen als Gutachter

oekom research unterstützt das Bundesland Nordrhein-Westfalen bei der Emission seines ersten Sustainability Bond als unabhängiger Gutachter. Im Rahmen einer „Second Party Opinion“ hat oekom research den nachhaltigen Mehrwert dieser Anleihe anhand von Kriterien, die in einem gemeinsam entwickelten Rahmenkonzept festgelegt wurden, überprüft und bestätigt.

Die Emission zielt darauf ab, die Nachhaltigkeitsstrategie von Nordrhein-Westfalen zu verdeutlichen und voranzutreiben. Die Erlöse aus der Emission des Sustainability Bond sollen in ausgewählte ökologische und soziale Projekte und Initiativen fließen, die über gesetzlich vorgegebene Investitionen hinausgehen. Dabei werden im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes NRW Schwerpunkte unter anderem bei den Themen Bildung und Nachhaltigkeitsforschung, Inklusion, öffentlicher Nahverkehr und Nahmobilität, Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung gesetzt.

Die Emission des Sustainability Bond mit einem anvisierten Emissionsvolumen von mindestens 500 Millionen Euro soll in der ersten Märzwoche 2015 stattfinden. Die Roadshow zur Information interessierter Investoren hat in Deutschland und Skandinavien bereits begonnen. Weitere Termine folgen am 2. März 2015 in Amsterdam und am 3. März 2015 in Rotterdam (sowie an weiteren Orten in den Niederlanden).

Kontakt: Axel Bendiek, Referatsleiter Kreditfinanzierung, Finanzministerium Nordrhein-Westfalen, Tel: +49/(0)211/4972-2800; E-Mail: axel.bendiek@fm.nrw.de


Bankhaus Schelhammer & Schattera stellt Hintergrundpapier zum Thema Mikrofinanzierung vor

Weltweit mehr als 100 Millionen Mikrokreditnehmer und mehr als 500 Millionen Mikroversicherte, ein globales Marktvolumen von rund 60 Milliarden Euro und deutlich mehr als 12.000 Mikrofinanzinstitute – der Mikrofinanzmarkt hat eine beachtliche Größe erreicht. Dabei können kleinste Kredit- und Versicherungssummen von manchmal nur wenigen US-Dollar einen wichtigen Schritt aus der Armut bedeuten.

Mit seinem aktuellen Hintergrundpapier zum Thema Mikrofinanz möchte das österreichische Bankhaus Schelhammer & Schattera aufzeigen, welche Chancen Mikrofinanzierungen gerade Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern bieten. Es soll aber auch deutlich gemacht werden, wo die Grenzen dieses Ansatzes liegen und welche Aspekte derzeit kritisch diskutiert werden.

oekom research hat das Hintergrundpapier „Mikrofinanz – Baustein zur Bekämpfung von Armut“ im Auftrag des Bankhauses Schelhammer & Schattera und basierend auf dem ausführlichen oekom Position Paper zum Thema Mikrofinanz erstellt.

Das Hintergrundpapier finden Sie unter www.schelhammer.at/downloadcenter, das oekom Position Paper Mikrofinanz kann kostenfrei unter info@oekom-research.com angefordert werden.


2. oekom Services

oekom research veröffentlicht Industry Report zur Retailbranche

Zahlreiche nachhaltigkeitsbezogene Herausforderungen haben für die Unternehmen der Einzelhandelsbranche auch eine wirtschaftliche Dimension. Dies gilt beispielsweise für den Energieverbrauch der eigenen Läden und Distributionszentren, wo Einsparungen unmittelbar Kosten senken. Die Branche ist außerdem von einer Vielzahl an Zulieferern abhängig. Auch wenn Handelsunternehmen aufgrund ihrer großen Marktmacht ihre Forderungen im Hinblick auf Preise oder Lieferzeiten weitgehend durchsetzen können, besteht dennoch ein Risiko von Lieferengpässen aufgrund von Vorkommnissen bei Zulieferern. In diesem Zusammenhang sind vor allem die Arbeitsbedingungen vor Ort relevant – gute Arbeitsbedingungen bei Zulieferern minimieren das Risiko von Ausfällen, etwa durch Streiks oder Arbeitsunfälle.

Der Umgang der Retailunternehmen mit diesen und weiteren branchenspezifischen Schlüsselthemen der Nachhaltigkeit ist Gegenstand des aktuellen oekom Industry Reports Retail. Dargestellt werden ausgewählte Einzelergebnisse der Analyse wie z. B. die zeitliche Entwicklung des durchschnittlichen Branchenratings, die besten und die kontroversesten Unternehmen sowie zahlreiche weitere Aspekte, die die Nachhaltigkeitsleistung der Branche charakterisieren. Der Report enthält außerdem eine Übersicht über alle 140 bewerteten Retailunternehmen inklusive Rating und Ranking.

Der oekom Industry Report richtet sich sowohl an Unternehmen, die sich mit den Anforderungen an ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und ihrer Stellung innerhalb der Branche auseinandersetzen wollen, als auch an institutionelle Investoren und Vermögensverwalter, die sich über die Chancen und Risiken von Kapitalanlagen in der Retailbranche informieren möchten.

Kontakt: Christopher Knapp, Manager Client Relations, oekom research, Tel: +49/(0)89/ 544184-67, E-Mail: knapp@oekom-research.com


3. Markt

Global Sustainable Investment Review: Anstieg des weltweiten SRI-Volumens um 61 Prozent

GSIA_2014.jpg Die Global Sustainable Investment Alliance (GSIA) hat Ende Februar 2015 ihren Report zu weltweiten SRI-Marktdaten veröffentlicht. Demnach beträgt das Volumen nachhaltiger Kapitalanlagen weltweit 21,4 Billionen US-Dollar (etwa 18,9 Billionen Euro; Stand 31.12.2013) und ist damit im Vergleich zu 2012 um 61 Prozent gestiegen. Der Marktanteil am insgesamt verwalteten Vermögen weltweit beträgt 30,2 Prozent (2012: 21,5 Prozent). Europa macht laut GSIA mit 63,7 Prozent den größten Anteil am SRI-Marktvolumen aus, gefolgt von den USA mit 30,8 Prozent.

Die Verwendung von Ausschlusskriterien und ESG Integration sind die am häufigsten eingesetzten Anlagestrategien, Engagement/Stimmrechtsausübung folgt auf Platz 3. Die Anlagestrategien sind je nach Region unterschiedlich weit verbreitet. In Europa dominieren Ausschlüsse, in Asien, Australien und den USA ist ESG Integration am weitesten verbreitet. In Kanada wiederum setzen die Investoren auf Engagement/Stimmrechtsausübung.

In die Berechnungen für den „Global Sustainable Investment Review 2014” wurden SRI-Marktdaten aus Asien, Australien, Europa, Japan, Kanada und den USA miteinbezogen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.gsi-alliance.org


4. Studien/Publikationen

CDP Supply Chain Report 2014-15

SupplyChainReport_2014.jpgFür den von CDP und Accenture veröffentlichten Supply Chain Report 2014-15 wurden im Auftrag von 66 internationalen Konzernen über 3.300 Zulieferer in 79 Ländern zu ihrem Management von Klima- sowie Wasserrisiken und -chancen befragt. Der Report zeigt auf, welche Zulieferunternehmen sich am besten gegen den Klimawandel und Wasserrisiken wappnen, welche Maßnahmen sie ergreifen und wie sie Chancen neuer Entwicklungen nutzen.

Auf globaler Ebene stellt die Studie eine Stagnation beziehungsweise nur marginale Verbesserungen im Management von Umweltrisiken in Wertschöpfungsketten fest. Eine detailliertere Analyse von elf globalen Hauptliefermärkten (Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, Spanien, USA) zeigt, dass deutsche Zulieferer im internationalen Vergleich zu den nachhaltigsten gehören. In einigen Bereichen sind deutsche Unternehmen in den letzten Jahren jedoch leicht zurückgefallen, und liegen damit nun insgesamt hinter ihren europäischen Konkurrenten aus Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.cdp.net/en-US/News/CDP%20News%20Article%20Pages/Suppliers-in-USA-Brazil-China-India-least-resilient.aspx


Jahrbuch Global Compact Deutschland 2014

Wer sicherstellen will, dass Wirtschaft verantwortungsvoll handelt, braucht feste Werte und Regeln für Unternehmen. Das Jahrbuch „Global Compact Deutschland 2014“ widmet sich daher unter anderem den Themen Compliance, Berichtspflicht und Datenschutz. Eine thematische Einführung und Eingrenzung zum Thema Compliance liefert Dr. Rainer Markfort vom Deutschen Institut für Compliance (DICO). Aus dem Arbeitsalltag eines Chief Compliance Officers berichtet Thorsten Krumbach. Zudem werden Instrumente, Methoden und Beispiele für nachhaltige Integration von Compliance in Managementprozesse dargestellt.

Jahrbuch „Global Compact Deutschland 2014“, 132 Seiten, Mediengruppe macondo; ISBN-13: 978-3-9813540-8-9; 15,00 Euro; Bestellung und weitere Informationen unter: www.macondo.de


5. Literaturtipps

Strategische Frühaufklärung. Ein Leitfaden für Unternehmen

Unternehmen sind mit einer Vielzahl von Herausforderungen und Veränderungen konfrontiert, die Chancen und Risiken für ihre wirtschaftliche Weiterentwicklung darstellen. Dazu gehören nicht nur grundlegende Trends wie Klimawandel, Ressourcenknappheit oder Urbanisierung, sondern auch der Wandel von Technologien, Geschäftsmodellen, gesetzlichen Rahmenbedingungen oder der gesellschaftlichen Akzeptanz. Stefan Reicherz unterstützt Unternehmen mit seinem Buch „Strategische Frühaufklärung. Ein ganzheitlicher Ansatz als Leitfaden für Unternehmen“ dabei, Herausforderungen und Veränderungen rechtzeitig zu identifizieren und darauf zu reagieren – und damit aus Risiken Chancen werden zu lassen.

Das Buch erscheint als Band 6 der Wuppertaler Schriften, herausgegeben vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

Stefan Reicherz (2015): Strategische Frühaufklärung. Ein ganzheitlicher Ansatz als Leitfaden für Unternehmen. oekom verlag, ISBN-13: 978-3-86581-722-8; Preis: 34,95 Euro


6. Veranstaltungen

MünchnerStiftungsFrühling

Vom 20. bis 26. März 2015 präsentieren sich in München im Rahmen des MünchnerStiftungsFrühlings rund 150 Stiftungen dem Fachpublikum sowie der Öffentlichkeit. In zahlreichen Veranstaltungen, Workshops, Lesungen, Führungen und Vorträgen stellen die Stiftungen ihre thematischen Schwerpunkte vor und machen greifbar, welche Bedeutung Stiftungsarbeit für das gesellschaftliche Zusammenleben hat. Neben Einblicken in aktuelle Projekte erhalten Besucher auch Fachwissen rund um das Thema Stiftungsmanagement.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.muenchnerstiftungsfruehling.de


Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Die 15. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung diskutiert am 3. Juni 2015 in Berlin aktuelle Ideen und konkrete Politik unter dem Motto „Globalisierung und nationale Verantwortung neu ordnen. Politische Innovationen für Nachhaltigkeit“. In 15 Foren unterschiedlicher Formate besteht die Möglichkeit, an der Entwicklung von Lösungen mitzuarbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.nachhaltigkeitsrat.de/de/termine/veranstaltungen-des-rates/15-jahreskonferenz/?size=njojsyrt%20and%201%3D1%20--


7. Jobs

Stellenausschreibung Junior Analysts (m/w)

Zur Verstärkung des Researchteams sucht oekom research zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Junior Analysts (m/w). Voraussetzungen sind ein Hochschulstudium oder vergleichbare Fähigkeiten und Erfahrungen, eine analytische Denkweise, ein Interesse an ökologischen und sozialen Themen sowie sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Zu den Aufgaben gehören u. a. die Recherche und Auswertung verschiedener Informationsquellen (Medien, NGOs etc.) zu unternehmensbezogenen Sachverhalten sowie die Bearbeitung von Ratings internationaler Unternehmen. Der Arbeitsort ist München.



Weitere Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie unter:
www.oekom-research.com/index.php?content=jobs

Kontakt: Oliver Rüter, Research Director, Tel: +49/(0)89/544184-51; E-Mail: oliver.rueter@oekom-research.com


top nachrichten

Mirova und oekom research starten Zusammenarbeit

2015/02/26

Global Sustainable Investment Review: Anstieg des weltweiten SRI-Volumens um 61 Prozent

2015/02/26

Stellenausschreibung Junior Analysts (m/w)

2015/02/05

Nachrichtenarchiv

info-center

oekom corporate bonds-studie    

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARISTA® zertifiziert