home | sitemap | impressum | kontakt | kundenportal ORBIT

drucken Seite Drucken

newsletter 08/2014

Unsere Themen:

1. Kunden

- Landolt & Cie SA setzt auf Ratings von oekom research

2. oekom Services

- oekom research veröffentlicht neuen Industry Report zur Telekommunikationsbranche

- oekom Position Paper: Corporate Green Bonds

3. Markt

- Nachhaltige Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum: Angebot steigt

- Projekt ,Klimafreundliche Geldanlage' der Verbraucherzentrale Bremen

4. Studien/Publikationen

- Outperformance nachhaltiger Geldanlagen

- Global Compact International Yearbook 2014 veröffentlicht

5. Veranstaltungen

- Investment-Seminar: Mit gutem Gewissen investieren

- Novethic Annual Event 2014

6. Jobs

- Stellenausschreibung Senior Manager Client Relations (m/w)



1. Kunden

Landolt & Cie SA setzt auf Ratings von oekom research

Die Schweizer Privatbank Landolt & Cie SA bietet seit Mai 2014 in ihrem Private Banking-Geschäft auch Beratung zu nachhaltigen Geldanlagen an und nutzt hierfür die Unternehmens- und Länderratings von oekom research. Die Bank sieht ein zunehmendes Interesse an der Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Kriterien in der Kapitalanlage und ist mit oekom research als Partner bestrebt, ihren Kunden eine nachhaltige Vermögensverwaltung anzubieten, die auf qualitativ hochwertigen Analysen basiert. Dabei haben die Kunden die Möglichkeit, ihre konkreten Wertvorstellungen umzusetzen, indem sie unter anderem individuelle Anpassungen bei der Gestaltung der Ausschlusskriterien vornehmen.

Die Schweizer Privatbank Landolt & Cie SA mit Hauptsitz in Lausanne wurde 1780 gegründet und ist die älteste Vermögensverwaltungsbank der französischsprachigen Schweiz.

Kontakt: Landolt & Cie SA, Tel: +41 22 311 08 66; E-Mail: information@landoltetcie.ch


2. oekom Services

oekom research veröffentlicht neuen Industry Report zur Telekommunikationsbranche

Cover_IR_TE_2014.jpg Die Frage nach der Bedeutung des Nachhaltigkeitsmanagements für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und damit für deren Aktionäre und Gläubiger gewinnt zunehmend an Bedeutung. In seinem inhaltlich und optisch runderneuerten oekom Industry Report zu den wichtigsten Ergebnissen des aktuellen Ratings der Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche hat oekom research daher ein besonderes Augenmerk auf die wirtschaftlichen Chancen und Risiken gelegt, die für die Unternehmen mit dem Umgang mit den Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung verbunden sind.

Dokumentiert und analysiert werden der Umgang der Unternehmen mit den von oekom research identifizierten branchenspezifischen Schlüsselthemen der Nachhaltigkeit, ausgewählte Einzelergebnisse des Branchenratings wie deren zeitliche Entwicklung oder länderspezifische Risiken, die besten und die kontroversesten Unternehmen der Branche sowie zahlreiche weitere Aspekte, die die Nachhaltigkeitsleistungen der Branche charakterisieren. Der Report enthält außerdem eine Übersicht über alle 108 bewerteten Unternehmen der Telekommunikationsbranche inklusive Rating und Ranking.

Der oekom Industry Report richtet sich sowohl an Unternehmen, die sich mit den Anforderungen an ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und ihrer Stellung innerhalb der Branche auseinandersetzen wollen, als auch an institutionelle Investoren und Vermögensverwalter, die sich über die Chancen und Risiken von Kapitalanlagen im Telekommunikationssektor informieren möchten.

oekom research wird entsprechende Industry Reports zukünftig regelmäßig zu aus Nachhaltigkeitssicht besonders interessanten Branchen veröffentlichen.

Kontakt: Christopher Knapp, Manager Client Relations, oekom research, Tel: +49/(0)89/ 544184-67, E-Mail: knapp@oekom-research.com


oekom Position Paper: Corporate Green Bonds

oekom_PP_GreenBonds.jpgMit der Entwicklung des Marktes für Corporate Green Bonds und den Anforderungen an die Gestaltung dieser grünen Unternehmensanleihen befasst sich das aktuelle Positionspapier von oekom research. Insgesamt 24 entsprechende Anleihen wurden seit Oktober 2012 emittiert, davon allein 18 in der ersten Jahreshälfte 2014. Rund 11 Milliarden Euro haben die Unternehmen damit eingesammelt, um ganz unterschiedliche klima- und umweltschutzbezogene oder soziale Projekte zu finanzieren. Das Positionspapier enthält unter anderem eine Liste bisheriger Emissionen von Corporate Green Bonds.

Mit dem zunehmenden Engagement der Unternehmen in diesem Bereich steigt am Finanzmarkt auch die Zahl der Stimmen, die Regelungen für die Gestaltung von Green Bonds und die Verwendung der Mittel fordern. Hintergrund ist hier die wahrgenommene Gefahr, dass Unternehmen bei der Ausgabe entsprechender Anleihen Greenwashing betreiben. Welche Argumente die Kritiker haben, wird im Positionspapier ebenso dargestellt wie die Ansätze zum Umgang mit dieser Kritik, die von der Formulierung der „Green Bond Principles“ bis zu unabhängigen Gutachten im Rahmen von so genannten „Second Party Opinions“ reichen.

Das oekom Position Paper Corporate Green Bonds ist in englischer Sprache verfügbar und kann kostenfrei unter info@oekom-research.com angefordert werden.


3. Markt

Nachhaltige Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum: Angebot steigt

Am 30.06.2014 waren nach Angaben des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 395 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die Fonds waren mit ca. 43 Milliarden Euro investiert. Ende 2013 registrierte das SBI 383 Fonds, die mit insgesamt ca. 40 Mrd. Euro investiert waren.

Insgesamt wurden im 1. Halbjahr 2014 18 Fonds neu in das Fondsuniversum der SBI-Fondsdatenbank aufgenommen. Diese Fonds wurden entweder neu aufgelegt, haben ihre Strategie auf Nachhaltigkeit umgestellt oder waren bereits in anderen Ländern zugelassen. Sechs Fonds wurden seit Beginn des Jahres geschlossen oder mit anderen Fonds zusammengelegt.

Weitere Informationen zu den Fonds und ihrer Performance finden Sie auf der Plattform www.nachhaltiges-investment.org des SBI.

Kontakt: Dr. Paschen v. Flotow, Sustainable Business Institute (SBI), Tel: +49/(0)6723/ 99630, E-Mail: mailbox@instoec.de

Eine Darstellung der Entwicklung von Anzahl und Volumen der Fonds über die Zeit finden Sie unter:
www.oekom-research.com/index.php?content=marktdaten


Projekt ,Klimafreundliche Geldanlage' der Verbraucherzentrale Bremen

Die Verbraucherzentrale Bremen hat in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest im Rahmen des Projektes „Klimafreundliche Geldanlage“ 46 der knapp 400 nachhaltigen Fonds im deutschsprachigen Raum bewertet. Die Untersuchung beinhaltet einen Abgleich der von den Fonds angewandten Kriterien mit einem Kriterienkatalog der Verbraucherzentrale (VZ) Bremen. Nur ein Fonds erfüllt alle Vorgaben der Verbraucherschützer, kritisiert wird zudem eine mangelnde Transparenz der Fonds hinsichtlich ihres Nachhaltigkeitsansatzes.

Dem aktuell in einigen Medien vermittelten Eindruck, Anbieter nachhaltiger Fonds würden Verbraucher vorsätzlich täuschen, widerspricht das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) in einer Stellungnahme. „Wir bewerten es absolut positiv, dass sich die VZ Bremen aktiv und kritisch mit nachhaltigen Investmentfonds auseinandersetzt“, sagt der FNG-Vorstandsvorsitzende Volker Weber. „Mit Sorge betrachten wir dagegen, wenn mit Schlagzeilen in den Medien beim Anleger ein Zynismus befördert wird, der geneigt ist, nachhaltige Geldanlagen pauschal als Greenwashing abzuwerten.“ So gerate in der öffentlichen Wahrnehmung leicht durcheinander, dass der Maßstab zur Bewertung der Fonds der Kriterienkatalog der VZ Bremen sei und es nicht um einen Verstoß der Fonds gegen die eigenen Kriterien gehe.

Die komplette Stellungnahme des FNG finden Sie unter:
www.forum-ng.org/de/fng/aktivitaeten/301-aktuelle-studie-zu-ethischen-und-oekologischen-investmentfonds.html


4. Studien/Publikationen

Outperformance nachhaltiger Geldanlagen

Wie das Handelsblatt berichtet, hat die Universität Kassel 35 empirische Studien analysiert, um die Performance nachhaltiger mit der konventioneller Geldanlagen zu vergleichen. Hauptergebnis: Wer sein Vermögen nachhaltig anlegt, hat größere Chancen damit Geld zu verdienen, als wenn er das Kapital in herkömmliche Anlagen investiert. Neben der Rendite legt die Metastudie ihren Fokus auch auf das Rendite-Risiko-Verhältnis.

„Wir haben festgestellt, das 15 Studien keinen Performanceunterschied ausmachen, nur sechs eine schlechtere Performance, aber 14 eine bessere Performance nachhaltiger Geldanlagen“, fasst Christian Klein, Professor für Wirtschaftswissenschaften in Kassel, die Ergebnisse gegenüber dem Handelsblatt zusammen. Die Ergebnisse bekräftigen Aussagen anderer Metastudien.


Global Compact International Yearbook 2014 veröffentlicht

GCYB_2014_Cover.jpg Die aktuelle Ausgabe des Global Compact International Yearbook bietet ausführliche Informationen zu unter anderem folgenden Themen: Post-2015 Agenda, Messen der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung und Klimawandel. Enthalten sind Beiträge beispielsweise von Christiana Figueres (UN Framework Convention on Climate Change) und Sigmar Gabriel (Bundesminister für Wirtschaft und Energie). Darüber hinaus veranschaulichen Best Practice Beispiele von Unternehmen, wie sich die zehn Prinzipien des Global Compact im jeweiligen Unternehmensumfeld umsetzen lassen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.macondo.de


5. Veranstaltungen

Investment-Seminar: Mit gutem Gewissen investieren

Die in Brüssel ansässige Finvex Group hat in Zusammenarbeit mit oekom research im Juli 2014 den Nachhaltigkeitsindex Finvex Ethical & Efficient Europe 30 aufgelegt. Im Rahmen von Seminaren in Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Köln und München bietet die Société Générale, die ein erstes Anlageprodukt auf den Index entwickelt hat, vom 15. bis 18. September 2014 interessierten Anlegern die Möglichkeit, mit den Verantwortlichen von oekom research und Finvex den Finvex Ethical & Efficient Europe 30 Index genauer kennenzulernen und kapitalgarantierte sowie mündelsichere Umsetzungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter:
www.mit-gutem-gewissen-investieren.de

Kontakt:
Philip Piltz, Leiter Retail & Private Banks Distribution, Deutschland & Österreich, Société Générale, Tel: +33/(0)1 4213 3734, E-Mail: philip.piltz@sgcib.com

Michael Sauerbrey, Head of Pension Funds & Insurance Sales, Deutschland & Österreich, Société Générale, Tel: +44/(0)20 7676 7510, E-Mail: michael.sauerbrey@sgcib.com


Novethic Annual Event 2014

Die französische SRI-Organisation Novethic organisiert am 5. Dezember 2014 in Paris ihre Jahreskonferenz für institutionelle Investoren. Bei diesem Anlass wird Novethic die Ergebnisse ihrer jährlichen Studie zu ESG-Strategien europäischer Asset Owner vorstellen. Weitere Themen auf der Agenda sind unter anderem: „Carbon Shifts the Paradigm“, „Real Estaste: Are Investors Green?“ und „Making Green Infrastructure Investments“.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.novethic.com/annual-event.html


6. Jobs

Stellenausschreibung Senior Manager Client Relations (m/w)

oekom research sucht Verstärkung im Vertriebsbereich. Schwerpunkte der Tätigkeit sind die Kundenakquise und -betreuung im deutschsprachigen Raum. Voraussetzungen sind mehrjährige Erfahrung im Vertrieb von finanzmarktbezogenen Dienstleistungen, Kenntnisse des SRI-Marktes, eine gewinnende Persönlichkeit, ein sorgfältiger und strukturierter Arbeitsstil sowie sehr gute Englischkenntnisse. Arbeitsort ist München. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie unter:
www.oekom-research.com/index.php?content=jobs

Kontakt: Till Jung, Director Business Development, Tel: +49/(0)89/544184-62; E-Mail: jung@oekom-research.com


top nachrichten

oekom research begleitet die Emission des ersten ESG Pfandbriefes der Münchener Hypothekenbank eG

2014/09/09

oekom research veröffentlicht neuen Industry Report zur Telekommunikationsbranche

2014/09/01

Stellenausschreibung Senior Manager Client Relations (m/w)

2014/08/25

Nachrichtenarchiv

info-center

oekom cr review 2014    

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARISTA® zertifiziert