home | sitemap | impressum | kontakt | kundenportal ORBIT

drucken Seite Drucken

newsletter 07/2015

Unsere Themen:

1. Interna

- Neuer Leiter Unternehmenskommunikation bei oekom research

2. Kunden

- WWF International nutzt Ratings von oekom research

- Stiftungsfondsstudie 2015: Nachhaltigkeitsfonds der Deutsche Oppenheim Family Office AG erhält Spitzenrating

3. Global Challenges Index

- Nachhaltigkeitsindex der Börse Hannover legt im ersten Halbjahr deutlich zu

4. Markt

- FNG-Siegel für nachhaltige Publikumsfonds: Bewerbungsphase gestartet

5. Studien/Publikationen

- Ethisch-nachhaltig investieren. Eine Orientierungshilfe für Finanzverantwortliche katholischer Einrichtungen in Deutschland

6. Literaturtipps

- Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?

7. Veranstaltungen

- B.A.U.M.-Jahrestagung



1. Interna

Neuer Leiter Unternehmenskommunikation bei oekom research

Dieter Niewierra übernimmt ab 1. August 2015 die Leitung der Unternehmenskommunikation bei oekom research. Sein Aufgabenfeld umfasst sowohl die Außendarstellung von oekom research als auch den Bereich der internen Kommunikation. Niewierra verfügt über Berufserfahrung im Medien- und Public Relations-Bereich. Zuletzt war er bei der Münchner Agentur Schwartz Public Relations in leitender Position beschäftigt und verantwortete dort neben dem Agenturgeschäft verschiedene Etats für Unternehmenskommunikation im Technologiebereich.

Sie erreichen Dieter Niewierra unter niewierra@oekom-research.com, Tel: +49/(0)89/54 41 84-57.


2. Kunden

WWF International nutzt Ratings von oekom research

Die Naturschutzorganisation WWF International nutzt ab sofort die Ratings von oekom research. Auf Basis der Nachhaltigkeitsanalysen prüft WWF International potenzielle Kooperationspartner im Hinblick auf Chancen und Risiken der Zusammenarbeit. „Die detaillierten Ratings von oekom research ermöglichen es uns, geeignete Unternehmenskooperationen zu identifizieren“, erläutert Jochem Verberne, Acting Director Corporate Relations bei WWF International. „Dies ist sowohl für den Erfolg der gemeinsamen Projekte als auch für den Schutz unserer Reputation von essenzieller Bedeutung“.

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv.

Kontakt: Jochem Verberne, Acting Director Corporate Relations, WWF International, Tel: +31 6 2933 9985, E-Mail: jverberne@wwfint.org


Stiftungsfondsstudie 2015: Nachhaltigkeitsfonds der Deutsche Oppenheim Family Office AG erhält Spitzenrating

Der Fonds FOS Rendite und Nachhaltigkeit (WKN: DWS0XF) wurde im Rahmen der Stiftungsfondsstudie 2015 mit der Gesamtnote 1,15 (sehr gut) bewertet. Bereits zum zweiten Mal nach 2013 untersuchte FondsConsult Research die Eigenschaften und Leistungen der in Deutschland angebotenen Stiftungsfonds. Bewertet wurden dabei alle Publikumsfonds, die sich speziell an Stiftungen richten, ein Mindestvolumen von 50 Millionen Euro und einen Track Record von mindestens drei Jahren haben.

„Viele Stiftungen und vermögende Kunden möchten ihr Vermögen erhalten oder am besten steigern – bestenfalls im Einklang mit ökologischer oder sozialer Verantwortung. Darauf ist unser Fonds FOS Rendite und Nachhaltigkeit zugeschnitten“, so Stefan Freytag, Chefanlagestratege im Vorstand der Deutsche Oppenheim Family Office AG. Bereits seit 2009 bietet die Deutsche Bank-Tochter in Zusammenarbeit mit oekom research einen Investmentansatz, der eine aktive Core-Satellite-Strategie verfolgt und Nachhaltigkeitsgrundsätze mit Kapitalmarktchancen verbindet. Neben einer langfristig ausgelegten Anlagestrategie wählen die Fondsmanager die Wertpapiere aus, deren ökologische und soziale Verantwortung den Unternehmenswert nachhaltig steigert.

Kontakt: Doris Märzluft, Direktorin Portfoliomanagement, Deutsche Oppenheim Family Office AG, Tel: +49/(0)89/456916-54, E-Mail: doris.maerzluft@deutsche-oppenheim.de


3. Global Challenges Index

Nachhaltigkeitsindex der Börse Hannover legt im ersten Halbjahr deutlich zu

Logo GCXDer Global Challenges Index (GCX) konnte im ersten Halbjahr 2015 um rund 9 Prozent zulegen. Auf ein Jahr gesehen hat das Nachhaltigkeitsbarometer, das 50 internationale Aktien von besonders nachhaltig orientierten Unternehmen umfasst, das Rennen zum Beispiel gegen den Deutschen Aktienindex (DAX) erneut gewonnen: Während der DAX einen Zuwachs von rund 11 Prozent verzeichnete, verbuchte der GCX ein noch deutlicheres Plus von 23 Prozent.

Den größten Wertzuwachs im ersten Halbjahr 2015 erzielten die Aktien des französischen Automobilherstellers Renault mit einem Plus von 55 Prozent. Ebenfalls zu den Top 5 nach Performance gehören das britische Bauunternehmen Berkeley Group Holdings (plus 49 Prozent) sowie der US-amerikanische Betreiber von Geothermie-Kraftwerken Ormat Technologies (plus 46 Prozent). Ein kräftiges Plus verbuchten darüber hinaus das dänische Windkraftunternehmen Vestas Wind Systems (plus 46 Prozent) sowie der deutsche Anbieter von Windenergieanlagen Nordex (plus 43 Prozent).

Weitere Informationen zum GCX finden Sie unter:
www.gc-index.com


4. Markt

FNG-Siegel für nachhaltige Publikumsfonds: Bewerbungsphase gestartet

Nach dreijähriger intensiver Entwicklungsarbeit gemeinsam mit Finanzfachleuten und Akteuren der Zivilgesellschaft geht das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) mit seinem Siegel für nachhaltige Publikumsfonds an den Start. Fondsanbieter können ab sofort beim FNG die Unterlagen für die Bewerbung um das FNG-Siegel anfordern. Ziel des Siegels ist es, einen Qualitätsstandard im Markt zu etablieren und damit die Vergleichbarkeit des aktuellen Fondsangebotes zu erhöhen.

Die Methodik des FNG-Siegels baut auf dem Transparenz Kodex von Eurosif und den FNG-Nachhaltigkeitsprofilen auf. Zusätzlich zu diesen Transparenzkriterien sieht das Siegel Mindest-Ausschlusskriterien im Bereich UN Global Compact, Atomenergie und Rüstung vor und honoriert darüber hinaus den Beitrag des Fonds zur Realisierung einer nachhaltigen Entwicklung. Bewertet werden hier die Auswahl- und Dialogstrategien, die institutionelle Glaubwürdigkeit der Fondsgesellschaft und die Qualität des Nachhaltigkeitsresearchs.

Um das FNG-Siegel können sich nachhaltige Publikumsfonds aller Asset-Klassen bewerben, die der UCITS- oder einer gleichwertigen Norm entsprechen und in mindestens einem der vier folgenden Länder zum Vertrieb zugelassen sind: Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Schweiz.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.forum-ng.org/images/fng-siegel/Siegel_Verfahrensbedingungen_2015.08.07.pdf


5. Studien/Publikationen

Ethisch-nachhaltig investieren. Eine Orientierungshilfe für Finanzverantwortliche katholischer Einrichtungen in Deutschland

Ethisch_nachhaltig_investieren_2015 Anfang Juli 2015 ist die Orientierungshilfe „Ethisch-nachhaltig investieren“ der Deutschen Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken erschienen. Die Broschüre soll die Finanzverantwortlichen der katholischen Kirche in Deutschland dabei unterstützen, ihre Gelder unter Berücksichtigung ethischer Kriterien anzulegen.

Die Orientierungshilfe macht deutlich, dass ethisch-nachhaltiges Investment einen wichtigen Baustein für eine umweltschonende und sozial gerechte Wirtschaftsweise darstellt. Der Leitfaden stellt die verschiedenen Strategien des nachhaltigen Investments vor und beschreibt in sieben Schritten, wie ein SRI-Prozess in einer katholischen Organisation aufgesetzt werden kann. Darüber hinaus hebt er konkrete Ausschlusskriterien hervor und erläutert, warum diese aus Sicht der katholischen Kirche relevant sind.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.dbk.de/presse/details/?presseid=2847&cHash=064f0842d6693bc5006d68952b68fe66


6. Literaturtipps

Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?

Die ökologische Krise manifestiert sich weltweit in Gestalt des Klimawandels und schwindender Ressourcen. Umstritten ist, welche gesellschaftlichen Antworten und globalen Reaktionen angemessen und notwendig sind. Während einige einflussreiche Vordenker radikale Kritik am Kapitalismus als verursachendem System üben, raten andere zu dessen Modernisierung und Anpassung. Carsten Kaven stellt in seinem Buch „Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?“ die konträren Positionen der vier Autoren Elmar Altvater, Martin Jänicke, Chandran Nair und Jeremy Rifkin vor und vergleicht ihre Konzepte. Damit bietet Kaven eine Übersicht zu den Chancen und Herausforderungen einer sozial-ökologischen Transformation.

Carsten Kaven (2015): Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft? Pfade zur Nachhaltigkeit bei Altvater, Jänicke, Nair und Rifkin. oekom verlag, ISBN-13: 978-3-86581-750-1; Preis: 22,95 Euro


7. Veranstaltungen

B.A.U.M.-Jahrestagung

Das Unternehmensnetzwerk B.A.U.M. lädt am 28. und 29. September 2015 zu seiner Jahrestagung und Preisverleihung nach Dortmund ein. Die Veranstaltung ist eine Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch mit Praktikern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbänden sowie ein Treffpunkt für Umwelt- und Nachhaltigkeitsverantwortliche aus allen Bereichen. Das diesjährige Motto lautet: „Angebote mit Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit in der Entwicklung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle“.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.baumev.de/Programm.html


top nachrichten

Außerplanmäßiges Rebalancing: Swiss Re rückt in den GCX auf, BWT Group scheidet aus

2015/08/28

Nachhaltige Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum

2015/06/30

oekom research unterstützt die Emissionen der ersten Green Bonds von ABN AMRO und TenneT als unabhängiger Gutachter

2015/06/30

Nachrichtenarchiv

info-center

       

 

 

 

ARISTA® zertifiziert